Wissenswertes rund um die Eigenkompostierung
Eigenkompostierung

Haben Sie einen Garten? Dann nutzen Sie alle Möglichkeiten, Ihre Garten- und Pflanzenabfälle selber zu einem wertvollen Bodenverbesserer zu kompostieren.

Damit einer erfolgreichen Eigenkompostierung nichts im Wege steht, sind einige Regeln zu be-achten:

  1. Wählen Sie für Ihren Komposthaufen einen halbschattigen, windgeschützten, leicht erreichbaren, unbefestigten Standort aus.

  2. Schaffen Sie eine gute Belüftung. Geben Sie das kompostierbare Material nicht in eine Grube oder in einen geschlossenen Behälter.

  3. Gewährleisten Sie den Kontakt des Kompostgutes mit dem Boden, damit Kleinlebewesen einwandern können.

  4. Der Komposthaufen soll schichtweise aufgebaut werden. Beginnen Sie mit einer Schicht groben Materials.

  5. Halten Sie den Komposthaufen nicht zu nass, sonst besteht Fäulnisgefahr!

  6. Streuen Sie z. B. Verrottungshilfen nur dünn auf den Komposthaufen, durchmischen Sie ihn und feuchten Sie ihn bei Trockenheit an.

  7. Setzen Sie den Komposthaufen regelmäßig um.

  8. Decken Sie den fertig aufgesetzten Haufen mit Graschnitt, Stroh oder Laub ab, damit fördern Sie die Wärmeentwicklung und schützen den Komposthaufen vor Austrocknung und Vernässung.

Je nach Betreuung und Witterung ist der Kompost nach 4 bis 12 Monaten reif. Erkennbar ist dies daran, dass der Kompost dunkel und krümlig ist und nach Walderde duftet.


Seite zurück Zurück