Wissenswertes rund um Restabfallbehälter
Restabfall und Schwarze Tonne

Restabfall ist Abfall aus privaten Haushalten und Abfall zur Beseitigung aus anderen Herkunftsbereichen, der in Restabfallbehältern regelmäßig gesammelt, transportiert und der weiteren Entsorgung zugeführt wird.


Abfälle aus privaten Haushaltungen sind Abfälle, die in privaten Haushalten im Rahmen der privaten Lebensführung anfallen, wie zum Beispiel:

Schwarze Tonne
  • Asche
  • Kehricht
  • Zigarettenabfälle
  • Kosmetikabfälle
  • ausgediente Gebrauchsgegenstände, z. B. Glühlampen, Thermoskannen
  • Kleinstmengen an Tapetenreste, Teppich- und Fußbodenbelagreste
  • beschichtete Papiere, z. B. mit Wachs, Klebeetiketten
  • Kleinstmengen an unbrauchbaren Alttextilien
  • Hygieneartikel, Wegwerfwindeln
  • Staubsaugerbeutelinhalte
  • Kleinstmengen an Keramik- und Porzellanscherben, Spiegel-, Draht-, Blei-, und Fensterglas, Glasbruch
  • Erzeugnisse aus Gummi, Schaum- oder Kunststoffen
  • Kugelschreiberminen, Mal- und Faserstifte, Kohle- und Blaupapier, Schnellhefter
  • ausgediente Hobbyartikel wie, Kassetten, Filme, Fotos, Disketten, Videokassetten
Was ist bei der Entsorgung der Restabfälle zu beachten?
  • Restabfälle werden in der Regel 14-täglich nach einem bestimmten Terminplan abgeholt.

  • Bei 1,1m³ - Behältern in Großwohnanlagen erfolgt die Entleerung in der Regel einmal wöchentlich.

  • Zugelassene Restabfallsäcke (90 Liter Füllvolumen) mit dem Aufdruck “Kreiswirtschaft des Salzlandkreises” werden mit der regulären Müllabfuhr mitgenommen, wenn sie am Abfuhrtag neben den Abfallbehältern bereitgestellt sind. Restabfallsäcke können zusätzlich erworben werden von Haushalten, die im Salzlandkreis gemeldet sind und wo die Abfallgebühren bezahlt werden.

Die Abfuhrtermine finden Sie hier.

Seite zurück Zurück