Wissenswertes rund um Bioabfallbehälter und Bioabfall-Papiersack
Der Bioabfallbehälter bzw. Bioabfall-Papiersack

Als Eigentümer, Mieter oder Pächter eines Grundstückes sind die Bürger des Salzlandkreises verpflichtet, anfallende Bioabfälle vom Restmüll getrennt zu sammeln und zur Beseitigung aus privaten Haushaltungen der kommunalen Abfallentsorgungseinrichtung zu überlassen.
Die Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang für Bioabfälle hat der Anschlusspflichtige dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger schriftlich anzuzeigen und entsprechend nachzuweisen.
Dabei ist zu beachten:

Braune Tonne
  • dass eine ausreichend große Gartenfläche (mindestens 25m² Gartenfläche / Wohneinheit, wobei Rasenflächen nicht mit berechnet werden) zur Verfügung steht.
  • ein Kompostplatz ausreichender Größe besteht, der ein Umsetzung des Kompostes und eine ordnungsgemäße zweijährige Kompostierung zulässt
  • der selbstproduzierte Kompost zweckentsprechend und vollständig auf dem Grundstück verwendet wird
  • der Komposthaufen nachweislich von allen Personen aus allen Haushaltungen des Grundstückes genutzt werden kann
  • die bereitgestellten Bioabfallbehälter auch von keinem anderen Bewohner des Grundstücks benötigt wird
Ein Transport von Bioabfällen über die Grundstücksgrenzen des Entstehungsortes ist unzulässig.

Den dafür nötigen schriftlichen Antrag auf Nutzungsbefreiung vom Bioabfallbehälter (PDF) finden Sie hier.


Die Bioabfall-Gebühr für das Einsammeln, Transportieren, Behandeln und Entsorgen von Bioabfällen aus Haushalten mittels Bioabfallbehälter wird als Personengebühr erhoben und beträgt 15,56 € pro Person im Jahr.
Nutzern des Bioabfallbehälters wird eine Bioabfallbehälterkapazität von 12 l / Woche und Einwohner zur Verfügung gestellt.


Den Bioabfallbehälter können Sie gern online bestellen.        Bestellformular >>

Die Abfuhrtermine finden Sie hier.


In den Bioabfallbehälter bzw. Bioabfall-Papiersack gehören:
  • Garten- und Pflanzenabfälle wie z.B. Pflanzen- und Pflanzenteile
  • Laub
  • Rasenschnitt
  • Hecken- und Baumschnitt
  • Schnittreste von Blumen und Zierpflanzen
  • Küchenabfälle wie z. B. Obst- und Gemüsereste
  • Kaffee- und Teesatz
  • Speisereste tierischer Herkunft sowie gekochte Speisereste pflanzlicher Herkunft
  • Feste gekochte Speisereste und Knochen
In den Bioabfallbehälter bzw. Bioabfall-Papiersack gehören nicht:
  • Staubsaugerinhalte
  • Kehricht
  • Zigarettenkippen
  • Windeln
  • Katzenstreu und Vogelsand
  • Streusalz
  • Hygienepapier
  • Kadaver
Tipps für den Umgang mit dem Bioabfallbehälter -->

Seite zurück Zurück